Einwilligung zur Datenverarbeitung

Wir möchten Dienste von Drittanbietern nutzen, um den Shop und unsere Dienste zu verbessern und optimal zu gestalten (Komfortfunktionen, Shop-Optimierung). Weiter wollen wir unsere Produkte bewerben (Social Media / Marketing).
Dafür können Sie hier Ihre Einwilligung erteilen und jederzeit widerrufen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Details
 Alle Shop-Optimierungen erlauben
Um den Shop zu optimieren möchten wir Dienste nutzen die Daten erheben und aggregieren und uns diese als statistische Übersicht zur Verfügung stellen.
 Google Analytics

Im GOLDFIELD-Winning Team gibt es eine ganze Reihe ambitionierter Athletinnen und Athleten. Sogar Top-Stars wie Vince Taylor, einer der erfolgreichsten Bodybuilding-Profis aller Zeiten, Jaroslav Horváth und Gewichtheber Jürgen Grubmüller gehören zum Team. Doch die meisten GOLDFIELD-Fans sind keine aktiven Wettkampf-Athleten. Sie trainieren in ihrer Freizeit aus Spaß an der Freude. Doch auch Freizeitsportler und Breitensportler brauchen regelmäßige Anreize, um über viele Jahre am Ball oder an der Hantel zu bleiben. Zu groß sind die Verlockungen, das Training einfach mal ausfallen und alle Fünfe gerade sein zu lassen. Doch meist wird mit diesem einen Mal nur der Auftakt für weitere Ausreden gelegt. Bis die Trainingstasche irgendwann ganz in der Abstellkammer landet. Das hat jeder von uns in seinem Umfeld schon vielfach erlebt. Gerade jetzt ist wieder die Zeit, wo die „guten Vorsätze“ vom Jahresbeginn in Vergessenheit geraten. Viele im Januar und Februar noch gut gefüllte Studios leeren sich allmählich wieder. Übrig bleiben die altbekannten Gesichter.

Wie sehen eure Ziele aus?

Doch wie hält man die Motivation über Jahre hoch, wenn kein äußerer Anreiz vorhanden ist, der einen quasi zum Gang ins Studio zwingt? Wer an Wettkämpfen teilnimmt, hat das Datum, an dem abgeliefert werden muss, immer vor Augen. In der Off-Season kann man es mal ein wenig ruhiger angehen lassen. Aber dann kommt es wieder darauf an.
Wer diese sportlichen Höhepunkte nicht vorgegeben bekommt, sollte sich selbst welche setzen. Herausforderungen von moderater Schwierigkeit, die man zwar erreichen kann, für die man sich aber anstrengen muss. Das sollten immer Ziele sein, die man ohne ein konsequentes Training nicht aus dem Stand umsetzen kann. Das kann ein Klimmzug sein, die 100-kg-Marke im Bankdrücken oder einarmige Liegestütze. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Allzu abgedreht sollte es aber auch nicht werden. Man sollte sich nur Dinge vornehmen, die man immer schon gerne gekonnt hätte. Wie sehen eure Ziele aus? Lasst uns teilhaben an eurer persönlichen Challenge. Wir freuen uns auf eure Berichte.